Schmuck, Kunst & Philosophie

EINE SPIEGELVITRINE ALS SINNBILD FÜR DEN MENSCHEN.
Sie trägt einen großen, individuellen Wert in sich. Er ist von außen sichtbar und dennoch durch ihre Hülle geschützt. Durch die Spiegelung wird sie eins mit ihrer Natur und bleibt doch ein Individuum.

DIE NATUR KÜMMERT SICH SEIT DER SCHÖPFUNG UM DIE SCHÖNHEIT. Blüten bereiten sich auf einen kraftvollen Moment vor, in dem sie ihre ganze Pracht entfalten. Im Spiel schmückt sich ein Kind der Freude wegen. Es genießt den Moment des besonders seins. Historische Städte imponieren durch glanzvolle Architektur. Ein Zauber liegt ihnen inne. Der Pfau ist das Sinnbild für Begehren und Schönheit. Er wird bemerkt. Er fällt auf. In verborgenen Tiefen verschmelzen prächtige Farben zu neuen Welten. Es ist der Anfang. Scheinbar unscheinbares entpuppt sich. Das gemeinsame Ansinnen ist es, zu beeindrucken.

Ich nenne das „Die Normalität der Schönheit“.

DIE BESONDERHEIT DER SCHMUCKSTÜCKE liegt in der Idee, eine harmonische Verbindung zwischen Mensch und Kunst zu schaffen. Inspiriert durch das Leben, die Natur, Stil-Epochen und die individuellen Wünsche des Kunden, werden Unikate von außergewöhnlicher handwerklicher Qualität kreiert. Es kommt zu einer Verschmelzung von Gefühlen, Kreativität und Impressionen des Lebens.

Juwelen sind Spiegel – sie zeigen wer wir sind.

MEINE VISION IST ES, die individuelle Besonderheit eines Menschen zu verstehen und diese gekonnt zum Ausdruck bringen.